Kettensäge: Test & Vergleich 12/2021

Die Kettensäge ist ein vielseitig einsetzbares Werkzeug. Sie ist besonders leistungsstark und flexibel und erledigt dadurch viele Arbeiten rund um Garten und Haus.

Beim Kauf kann man zwischen elektrischen und benzinbetriebenen Modellen wählen, die jeweils durch unterschiedliche Vorteile glänzen. Man hat aber auch die Auswahl zwischen einer Vielzahl an Geräten, die sich in der Optik, den Funktionen oder auch den Extras unterscheiden.

Benzin Kettensäge vs. elektrische Kettensäge

Benzinbetriebene und elektrische Modelle unterscheiden sich vor allem in Hinblick auf die Leistung. Eine Benzin-Kettensäge ist um einiges stärker und verfügt somit über eine höhere Leistung. Dies bietet den Vorteil, dass man mit solch einem Modell entsprechend dickere Äste oder Bäume durchtrennen kann.

Ein benzinbetriebenes Modell ist außerdem nicht auf einen Stromanschluss angewiesen und lässt sich demnach vielseitiger verwenden. Ein Nachteil dieser Kettensägen ist jedoch, dass sie um einiges lauter sind und man sie demnach nicht immer einsetzen kann. Eine elektrische Kettensäge auf der anderen Seite arbeitet vergleichsweise leise und lässt sich auch sehr einfach bedienen.

Sie ist außerdem umweltschonender und sofort einsetzbar, sofern man einen Stromanschluss besitzt. Mit solch einem Modell kann man auch viel länger Sägen, da kein Benzin nachgefüllt werden muss, wie ein Test zeigte.

Wie funktioniert eine Kettensäge?

Kettensägen arbeiten mit einem Benzin- oder einem elektrischen Motor. Dieser befindet sich in dem Gehäuse während an der Vorderseite das Sägeschwert angebracht ist.

Um dieses wiederum liegt die Sägekette. Diese wird durch die Kupplung betätigt, sobald man das Gerät in Betrieb setzt. Das Schwert kann eine Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h erreichen.

Für wen eignen sich Kettensägen?

Bäume und Äste lassen sich zwar auch mit einer gewöhnlichen Handsäge durchtrennen, dies erfordert jedoch viel mehr Arbeit und kostet auch viel Zeit. Für solche Arbeiten kann man somit eine Kettensäge verwenden.

Diese Geräte eignen sich demnach für all diejenigen, die größere Sägearbeiten zu bewerkstelligen haben. Die Benzinmotorsägen, dies zeigte ein Test, sind dann praktisch, wenn man flexibel und unabhängig von einer Stromquelle arbeiten möchte.

Vor allem im Wald kommen diese Geräte somit zum Einsatz. Elektrokettensägen wiederum eignen sich für alle, die bei einem niedrigen Geräuschpegel arbeiten möchten, damit sie ihre Nachbarn nicht stören.

Welche Arten gibt es?

Man unterscheidet zwischen Fällsägen, Teleskop-Kettensägen, Allroundsägen, Einhand-Kettensägen und Carvingsägen.

Fällsägen

Es handelt sich hierbei um besonders kraftvolle Modelle, die größtenteils für die Durchtrennung von Bäumen zum Einsatz kommen. Neben einer hohen Leistung besitzen sie auch eine lange Sägeschiene, die ein noch kraftvolleres Arbeiten ermöglicht.

Der einzige Nachteil ist, dass diese Geräte aufgrund der höheren Leistung und dem damit verbundenen größeren Motor etwas schwerer sind. Sie sind somit weniger für längere Einsätze geeignet, da man schnell müde wird.

Teleskop-Kettensägen

Diese Modelle verfügen über einen ausziehbaren Stil. Dieser ermöglicht das Sägen von höher gelegenen Ästen. An diese Geräte kann man flexibel eine längere als auch kürzere Sägeschiene anbringen.

Letztere hat den Vorteil, dass das Gerät dadurch etwas leichter ist. Aufgrund des ausziehbaren Stils benötigt man keine Leiter und das Sägen ist dadurch etwas sicherer. Es können jedoch teilweise starke Vibrationen entstehen, was die Bedienung erschwert.

Allroundsägen

Diese Geräte eignen sich für alle Sägearbeiten, die im Alltag anfallen. Es sind somit die idealen Modelle für das Schneiden von Brennholz. Sie kommen aber auch häufig bei der Baumpflege zum Einsatz.

Allroundsägen sind zudem besonders einfach zu bedienen. Diese Geräte besitzen zwar eine geringere Leistung und sind somit nicht für größere Arbeiten geeignet, sie sind jedoch um einiges leichter und lassen sich somit über einen längeren Zeitraum einsetzen.

Einhand-Kettensägen

Diese Sägen sind kompakter als andere Modelle und lassen sich dadurch auch platzsparender verstauen. Diese kleinen Geräte sind ideal für die Baumpflege oder für Arbeiten dort, wo nicht viel Platz zur Verfügung steht. Einhand-Kettensägen sind zudem sicherer in der Handhabung, besitzen jedoch eine geringere Leistung.

Carvingsägen

Es handelt sich hierbei um besondere Modelle, die beim Holzschnitzen zum Einsatz kommen. Dies betrifft entweder die gewöhnliche Baumpflege oder das künstlerische Schnitzen von Holz.

Die Motoren sind besonders vibrationsarm und so lassen sich diese Geräte einfach bedienen. Die Leistung ist jedoch zu gering, um sie für gewöhnliche Sägearbeiten einzusetzen.

Worauf muss man beim Kauf einer Kettensäge achten?

Beim Kauf einer Kettensäge ist es wichtig auf einzelne Punkte zu achten, damit man das richtige Modell für seine Bedürfnisse findet. Die wichtigsten Kaufkriterien werden somit in den folgenden Abschnitten aufgelistet und erläutert.

Leistung

Die Leistung des Motors ist das wichtigste Kaufkriterium bei einer Kettensäge, wie ein Test zeigte. Die Leistung gibt nämlich an, wofür sich die Säge verwenden lässt. Möchte man damit beispielsweise ganze Bäume sägen, muss das Modell entsprechend eine hohe Leistung besitzen.

Für das Durchtrennen kleinerer Äste oder für die Baumpflege kann man sich auch ein kleines Modell mit einer geringen Motorleistung zulegen. Zudem ist daran zu denken, dass eine höhere Leistung auch mit einem größeren Motor und demnach mit einem höheren Gewicht verbunden ist. Dies kann eventuell die Bedienung erschweren.

Gewicht

Je mehr eine Kettensäge wiegt, desto schneller ermüdet man bei der Verwendung natürlich. Beim Kauf muss man sich somit überlegen, ob man ein Modell für längere Sägearbeiten benötigt und somit eins, das sehr leicht ist.

Oder man wählt ein schweres Modell, das dafür jedoch eine höhere Leistung besitzt. Ein Test zeigte außerdem, dass es bestimmte Arten von Kettensägen gibt, die größer und somit schwerer sind aber auch spezielle, kompakte Modelle für kleinere Arbeiten mit einem geringen Gewicht.

Hubraum

Ähnlich wie die Leistung wirkt sich auch der Hubraum auf die Größe von Kettensägen aus. Dieser hat aber auch wiederum einen Einfluss auf die Schneidleistung.

Man versteht unter dem Hubraum das Volumen, das in den Motor verdrängt werden kann und zwar durch den Hub. Je größer der Hubraum ist, desto höher ist entsprechend die Leistung der Säge. Für größere Arbeiten empfiehlt sich ein Hubraum von 50 Kubikzentimeter, wie ein Test erwies.

Tankvolumen

Je höher das Tankvolumen ist, desto länger kann man ohne Unterbrechung arbeiten. Es kommt somit nur bei benzinbetriebenen Modellen auf das Tankvolumen an. Die elektrischen Kettensägen werden schließlich über Strom betrieben, wobei es keiner Unterbrechung bedarf.

Wenn man das gesamte Tankvolumen jedoch ausnutzt, wird die Säge anfangs auch etwas schwerer. Das Volumen ist somit entsprechend bei größeren und kraftvolleren Modellen entsprechend höher. Wer ausreichend Kraft besitzt und den Tank nicht ständig nachfüllen möchte, sollte zu einem Modell mit einem höheren Volumen greifen.

Schwertlänge

Die Länge des Schwertes sollte man auf das Anwendungsgebiet abstimmen. Je größer diese ist, desto dickere Stämme oder Äste kann man entsprechend sägen.

Kettenspannung

Am besten ist eine seitliche Kettenspannung, da diese die Wartung des Geräts vereinfacht. Dadurch erfolgt auch die Spannung schneller und einfacher.

Im Notfall kann man dafür aber auch Kettenschnellspannsysteme verwenden. Dafür wird an der Seite ein Rad befestigt, das man dreht, um die Kette zu spannen.

Lautstärke

Je leiser Kettensägen sind, desto geringer ist häufig auch die Leistung. Benzinbetriebene Modelle sind immer lauter als die elektrischen. Man muss durchschnittlich bei den meisten Modellen mit einer Lautstärke von rund 100 dB rechnen.

Wo kann man eine Kettensäge kaufen?

Man findet diese Geräte meistens in einem Baumarkt oder in einem Elektrofachmarkt. Aber auch über das Internet kann man Kettensägen erwerben.

Wer sich für den Kauf in einem Geschäft entscheidet, für den bietet sich der Vorteil einer umfassenden Beratung durch einen Verkäufer. Dies ist vor allem für die Personen hilfreich, die sich überhaupt nicht mit Kettensägen auskennen und diese in Augenschein nehmen möchten.

Aber auch im Internet kann man sich beraten lassen, und zwar durch Ratgeber wie diese. Online lassen sich außerdem ganz einfach ein Produkt- und Preisvergleich durchführen, um das beste Modell zum geringstmöglichen Preis zu finden. Ein weiterer Vorteil beim Kauf über das Internet ist, dass es keine begrenzte Auswahl gibt, sondern man jedes Modell findet, dass es gibt.

Im Geschäft werden häufig nur Kettensägen bestimmter Hersteller angeboten oder nur Modelle in einer höheren Preisklasse. Ein Test zeigte, dass das Internet somit auch die richtige Anlaufstelle für alle mit einem geringeren Budget ist, die dennoch nicht auf Qualität verzichten möchten.

Kettensäge FAQ – die häufigsten Fragen samt Antworten

Die folgenden Abschnitte beinhalten die wichtigsten Fragen rund zu Kettensägen, deren Verwendungsmöglichkeiten oder auch der richtigen Pflege.

Was sind die besten Marken für Kettensägen?

Zu den Top Herstellern gehören unter anderem McCulloch, Stihl, Einhell, Dolmar, Makita und Husqvarna.

Was kostet eine gute Kettensäge?

Der Preis von Kettensägen hängt von der Art und der Ausstattung sowie den Funktionseinstellungen ab. Es gibt bereits günstige Modelle für Anfänger die nur um die 100 € kosten. Es gibt aber auch Modelle für Profis, für die man mehr als 500 € ausgeben muss.

Je umfangreicher man die Kettensägen einsetzen kann, desto teurer sind sie meistens. Auch eine höhere Leistung wirkt sich auf den Preis aus. Kompaktere Modelle für die Baumpflege sind entsprechend in der unteren Preisklasse zu finden, wie ein Test zeigte.

Gibt es eine Kettensäge Alternative?

Eine wirkliche Alternative gibt es nicht; man kann jedoch zwischen benzinbetriebenen und elektrischen Kettensägen wählen, sodass das eine Modell eine Alternative für das andere darstellt. Es ist zwar prinzipiell möglich für die gleichen Arbeiten auch eine Handsäge zu verwenden, die Arbeit wird einem dabei jedoch erschwert.

Vor der Erfindung der Kettensäge hat man mit den manuellen Modellen auch ganze Baumstämme abgetrennt. Wer jedoch schnell und mühelos arbeiten möchte, der sollte unbedingt in eine Kettensäge investieren.

Welches Benzin verwendet man für eine Kettensäge?

Für den Betrieb einer Motorsäge kann man herkömmliches Benzin von der Tankstelle verwenden. Dies erwies ein Test. Es ist aber wichtig die Säge mit einem Gemisch aus Motoröl und Benzin zu befüllen. Diese Kombination wird auch als Alkylatbenzin bezeichnet und gibt es auch als Mischung fertig zu kaufen.

Wer diese jedoch selbst herstellen möchte, muss unbedingt zu Inhaltsstoffen hoher Qualität greifen, um eine möglichst lange Lebensdauer der Säge zu garantieren. Die Mischung besteht außerdem zu jeweils 50 % aus Benzin und Motoröl.

Woran liegt es, dass die Kettensäge trotz Benzin nicht anspringt?

Ein Test zeigte, dass es manchmal Probleme mit dem Betrieb gibt. Der Grund dafür ist häufig, dass das Benzin zu alt ist. Ein anderer Grund kann ein verstopfter Vergaser oder eine Ansammlung von Schmutz sein.

Die letzte Möglichkeit wäre ein Riss in der Benzinleitung. Dieser würde dazu führen, dass sich nicht ausreichend Benzin im Motor befindet.

Wieso müssen Kettensägen regelmäßig gewartet werden?

Um von einer möglichst langen Lebensdauer bei einer Kettensäge zu profitieren, ist eine entsprechend regelmäßige Wartung notwendig.

In diesem Zusammenhang erfolgt auch eine nach Spannung der Kette und eine Reinigung des Luftfilters. Gemäß eines Tests sollte dies ohne ausreichende Erfahrung unbedingt von einem Profi vorgenommen werden.

Wie lange hält die Kette?

Die Haltbarkeit einer Kette ist von mehreren Faktoren abhängig. Mit der Zeit kann sich diese beispielsweise überhitzen und dehnt dadurch vorzeitig. Auch eine mindere Qualität der Kette oder des Schmiermittels führen zu einer verkürzten Lebensdauer.

Es gibt somit keine einheitliche Angabe, wann ein Wechsel der Kette notwendig wird. Ein Test zeigt jedoch, dass ein Wechsel spätestens dann notwendig ist, wenn die Säge nicht mehr einfach anspringt oder nicht mehr die gleiche Leistung erbringt.

Warum ist eine hohe Qualität des Öls wichtig?

Man sollte bedenken, dass Sägen heutzutage schlanker sind als die Modelle früherer Zeit, um die Emissionsstandards zu erfüllen. Dies bedeutet aber auch, dass die Kettensägen schneller heiß laufen. Öle minderer Qualität sind somit häufig nicht für den Betrieb dieser neueren Sägen ausgelegt.

Sie besitzen häufig auch keine guten Schmiereigenschaften und hinterlassen Kohlenstoffrückstände, die dem Motor mit der Zeit schaden. Ein hochwertiges Zweitaktöl ist somit unumgänglich, wie ein Test erwies.

Woran liegt es, dass eine länger nicht verwendete Kettensäge nicht funktioniert?

Häufig befinden sich in den Sägen noch alter Kraftstoff, der natürlich nicht mehr verwendbar ist. Man sollte Benzin nur maximal sechs Monate lagern und ansonsten nach Möglichkeit immer frisches verwenden.

Aber auch ein verstopfter Vergaser oder ein beschädigter Lüfter sind häufige Gründe dafür, dass Kettensägen trotz eines gefüllten Tanks nicht anspringen. So zeigte es ein Test.

Sind Kettensägen gefährlich?

Kettensägen arbeiten mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h. Ganz ungefährlich sind diese Geräte somit nicht. Sofern man sich jedoch an die Bedienungsanleitung hält, die benötigte Schutzkleidung trägt und besonders vorsichtig ist, sollte es generell nicht zu Problemen kommen.

Wichtig ist zudem auch eine Kettensäge von guter Qualität zu erwerben, wie ein Test zeigte. Dies betrifft auch die Zubehörteile. Häufig spart man nämlich an der falschen Stelle.

Fazit

Dieser Ratgeber hat gezeigt, dass es für jeden Zweck die richtige Kettensäge auf dem Markt gibt. Ein Test hat zudem erwiesen, dass unabhängig davon, ob man nur eine geringfügige Baumpflege betreiben oder ganze Baumstämme absägen möchte, es für jede Arbeit das richtige Modell gibt.

Wichtig ist dabei lediglich auf die oben erwähnten Kaufkriterien zu achten. Sofern man sich außerdem für eine Kettensäge in einer guten Qualität und mit ausreichenden Sicherheitsmerkmalen entscheidet, ist dieses Gerät im Betrieb keinesfalls gefährlich.