Pflanzenlampe: Test & Vergleich 06/2021

Einige Hobbygärtner haben wohl noch nie etwas von einer Lampe gehört, die das Wachstum und die Kultivierung von Pflanzen entscheidend optimieren kann - die Pflanzenlampe (PL).

Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Leuchtspezifikationen. Wie genau eine Pflanzenlampe funktioniert, wie sie anzuwenden ist und welche Pflanzenlampen derzeit am besten im Test abschneiden, erfährst du in diesem Artikel.

Was genau versteht man unter einer Pflanzenlampe?

Wie im Intro erwähnt, wird eine Pflanzenlampe für die Aufzucht von Pflanzen verwendet. Durch spezielle Leuchtmittel werden komfortable Bedingungen geschaffen, um den Bedürfnissen der jeweiligen Pflanzenart gerecht zu werden.

Dabei werden bei den Leuchtmitteln die Farben rot und blau unterschieden, die in einer entsprechenden Dosierung eingesetzt werden:

  • das Rote Licht fördert das Wachstum der Pflanzen. Allerdings darf es nicht zu intensiv eingesetzt werden, da Schädigungen und unerwünschte lange und karge Triebe entstehen können.
  • das Blaue Licht wirkt wachstumsfördernd und sorgt für die schnelle Umwandlung in den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll

Wozu eine Pflanzenlampe?

Für das Wachstum von Pflanzen wird Licht benötigt. Das Licht sorgt in den Blättern der Pflanze für die lebensnotwendige Photosynthese, wobei aus Chlorophyll, Wasser, Kohlendioxid und Licht, dann Glukose (Traubenzucker) und Sauerstoff entsteht. Diese Produkte werden u. a. für das Wachstum der Pflanze benötigt.

Erreicht die natürliche Lichtzufuhr durch die Sonne nicht genug Pflanzenbestandteile, findet weniger Photosynthese statt und die Pflanze beginnt ihr Wachstumsverhalten zurückzufahren. In diesem Fall kommen Pflanzenleuchten ins Spiel, die das Wachstum der Pflanzen unterstützen können.

Insbesondere im Winter, wenn Pflanzen weniger Sonnenlicht abbekommen, können Pflanzenlampen aushelfen. Je nachdem, wo Pflanzen wachsen, können längere dunkle Tagesphasen auch im Sommer hemmend einwirken und eine Pflanzenleuchte notwendig machen.

Das trifft vor allem auf Pflanzen zu, die natürlicherweise mehr Licht benötigen. Es ist eine persönliche Abwägung, welche Funktion die Pflanzenleuchte eigentlich einnehmen soll.

Wer profitiert von der Pflanzenlampe?

Zunächst profitieren alle Gärtnertypen davon, die die Pflanzenlampe tatsächlich in der Praxis einsetzen. Je nach Standort der Pflanze(n) bietet sich eine Pflanzenleuchte mit Ständer oder ohne Ständer an, abhängig von dem benötigten Leuchtwinkel und der Raumgröße.

Wo sind Pflanzenlampen käuflich zu erwerben?

Einfache und preiswerte Pflanzenlampen gibt es im Baumarkt und seltener im Supermarkt. Qualitativ wertige Pflanzenlampen für "professionelle" Hobbygärtner, Großgärtnereien und Züchter gibt es in etablierten Bau- und Gartenmärkten.

Mittlerweile ist auch das Online-Angebot für Pflanzenlampen gestiegen. Die bekanntesten Anbieter sind Amazon, Ebay und Ebay-Kleinanzeigen sowie Onlinepräsenzen der bekannten Baumärkte.

Auch Supermärkte bieten unter ihren Online-Angeboten saisonal- und aktionsbedingt gelegentlich Pflanzenlampen an (u. a. ALDI, LIDL, REWE)

Wie hoch sind die Kosten für eine Pflanzenlampe?

Bei Pflanzenlampen gilt tendenziell das Prinzip: Gute Qualität kostet ein wenig mehr. Analog gilt dies für eine billige Pflanzenleuchte.

Im Test:

  • einfache Pflanzenleuchte - ab ca. 3 Euro
  • gute und günstige Pflanzenleuchte - ab ca. 25 Euro

Wie bei vielen anderen Neuanschaffungen bleibt es nicht nur bei den Kosten für den Erwerb eines Produktes. Zu den Anschaffungskosten kommen Kosten für Strom und Wartung, die natürlich mitberücksichtigt werden müssen.

Was ist bei der Funktionsweise einer Pflanzenlampe zu beachten?

In der Keimphase einer Pflanze ist eine angemessene Belichtung notwendig. Findet diese nicht statt, wachsen zwar die Keime schnell, entwickeln aber keine tragfähigen Triebe und verenden schließlich.

Eine Pflanzenleuchte kann in diesem Fall nützlich sein. Sie imitiert das Spektrum des Sonnenlichts (Intensität und Rot-Blau-Licht-Verhältnis) und sorgt so für ein gesundes Pflanzenwachstum und hohe Erträge.

Wie eingangs erwähnt, gibt es Pflanzenlampen in verschiedenen Ausführungen. LED-Pflanzenlampen können das Lichtspektrum differenzieren.

Welche Pflanzenlampen gibt es?

Wir unterscheiden LED-Pflanzenlampen und Pflanzenlampen mit Vollspektrum. Grundsätzlich sind sie nach ihrer zweckmäßigen Verwendung zu bewerten.

LED-Pflanzenlampen

Vorteile

  • Einstellung unterschiedlicher Farbspektren für das Pflanzenwachstum
  • niedrige Wärmeabgabe
  • niedriger Stromverbrauch
  • hohe Lebensdauer

Nachteile

  • hohe Anschaffungskosten

Bemerkung: LED-Lampen können in ihren Farbspektren beliebig konfiguriert werden. Das ermöglicht eine gezielte Bestrahlung der Pflanzen.

Pflanzenlampen mit Vollspektrum

Pflanzenlampen mit Vollspektrum ermöglichen eine sonnenlichtangepasste aktive Strahlung (PAR) von etwa 400 - 700 nm. Dadurch wird die Photosynthese der Pflanzen optimal stimuliert.

Vorteile

  • Gebündeltes Farbspektrum für optimales Pflanzenwachstum
  • Anpassung der Lichteinstrahlung an das Wachstumsstadium der Pflanze
  • niedrige Wärmeabgabe
  • niedriger Stromverbrauch
  • hohe Lebensdauer

Nachteile

  • hohe Anschaffungskosten
  • Angabe der Wellenlänge muss geprüft werden (Info Vollspektrum ungenau!)

Bemerkung: Pflanzenlampen mit Vollspektrum sollten ein weites Spektrum ermöglichen. So kann weißes Licht die natürlichen Farbnuancen und Veränderungen der Pflanze sichtbar machen und eine frühzeitige Anpassung der Pflanzenleuchte ermöglichen.

Nach welchen Kaufkriterien erwerbe ich eine Pflanzenlampe?

Nachfolgend schauen wir uns relevanten Kriterien an, die bei der Anschaffung einer Pflanzenleuchte wichtig sind. Diese werden auch beim Test berücksichtigt.

  • Stromverbrauch
  • Gewicht und Größe
  • Montage
  • Relevanz für Pflanzen
  • Nutzungsdauer

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch hängt von der Leistung der Pflanzenleuchte, den täglichen Betriebsstunden und den Kosten einer Kilowattstunde abhängig vom Stromanbieter ab (siehe Test).

Es gilt: (Leistung x Betriebsstunden)/(1000 x Preis kWh in Euro) = Stromverbrauch in Euro/Tag

Beispiel: 15 Watt LED-Pflanzenlampe, Brenndauer 8 Stunden, Strompreis 0,25 €/kWh

(15 Watt x 8 Stunden)/(1000 x 0,25 €) = 0,03 €/Tag --> 0,9€/Monat --> 10,8 €/Jahr

Gewicht und Größe

Die Anzahl (und Ausmaß) der Pflanzen, die zu beleuchten sind, entscheidet über Gewicht und Größe der Pflanzenlampe(n) (siehe Test).

Wird die Pflanzenleuchte an der Decke montiert, muss du das bei der Montage entsprechend berücksichtigt werden.

Tatsächlich gibt es zu jedem Gewicht und Größe der Pflanze(n) die zugehörigen Pflanzenleuchten. Gartencenter und Baumärkte haben sich auf jeden Typ Pflanzenleuchte spezialisiert.

Montage

Die Montageart hängt davon ab, ob deine Pflanzen in geschlossenen Räumen oder im Außenbereich stehen und wieviel Lampenlicht brauchen. Welche Montagearten sind zu unterscheiden und welche ist die beste für Dich (siehe Test):

  • Befestigung an der Tischkante
  • Montage an der Decke
  • Montage an der Wand

Befestigung an der Tischkante

Für einzelne, eher kleine Pflanzen, die wenig Beleuchtungsfläche beanspruchen, bietet sich eine PL an, die z. B. an der Tischkante befestigt ist (siehe Test).

Vorteile

  • einfache Montage
  • schnelle Befestigung

Nachteile

  • nur einzelne Pflanzen
  • geringe Beleuchtungsfläche

Befestigung an der Decke

Normalerweise wird bei einer PL mit Deckenmontage das zugehörige Equipment (z. B. Haken für die Decke) mitgeliefert. In der Regel handelt es sich um Zubehör, das die Größe und Gewicht der PL tragen bzw. fixieren kann (siehe Test).

Vorteile

  • leichte Anpassung der Belichtungshöhe

Nachteile

  • aufwendige Montage

Befestigung an der Wand

Auch bei einer PL mit Wandmontage wird vom Werk aus das zugehörige Equipment (z. B. Halterung für die Wand) mitgeliefert. Die Beleuchtung kann dann ganz bequem an der Wand angebracht werden (siehe Test).

Vorteile

  • einfache Montage

Nachteile

  • Höhe der Lampe wenig veränderbar

Relevanz für Pflanzen

Aus der folgenden Liste wird schnell ersichtlich, dass die Anschaffung einer Pflanzenleuchte hauptsächlich für exotische Pflanzen mit einem hohen Bedarf an viel Sonnenlicht lohnt. Aber auch zum Ziehen von Samen bestimmter Pflanzenarten kann die PL dienlich sein. Dazu gehören u. a. (siehe Test):

  • Orangen
  • Zitronen
  • Feigen
  • Paprika
  • Chili

Nutzungsdauer

Der Anspruch an die Nutzungsdauer einer Pflanzenlampe ist sehr individuell. Während die einen sie nur vorübergehend nutzen, möchten andere sich mindestens ein Jahrzehnt daran erfreuen. Die Nutzungsdauer einer qualitativ hochwertigen Pflanzenlampe beträgt ca. 50.000 Stunden.

Mit den oben berechneten Kosten könnte eine LED-Pflanzenlampe eine gute Wahl sein, abhängig von den Vor- und Nachteilen der entsprechenden Lampenart (siehe Test).

Kann ich eine Pflanzenlampe auch alleine bauen?

Ja, das ist machbar. In vielen Baumärkten bzw. Gartencentern können ganze Bausätze gekauft werden, um eine eigene Pflanzenlampe zusammen zu bauen.

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass sich im Bausatz mindestens drei Elemente befinden:

  • Kühlkörper
  • Treiber
  • LED COBs

Unter Umständen müssen noch einzelne kleine Teile nachgekauft werden, wenn die Bausatzteile den eigenen Ansprüchen nicht genügen. Im Internet gibt es Tutorials für den Bau einer eigenen Pflanzenleuchte.

Hinweis: Der Bau einer eigenen Pflanzenleuchte muss nicht preiswerter sein. Du kannst aber immerhin selbst bestimmen, wie deine Pflanzenleuchte aussehen soll.

Pflanzenlampen im Test

Allround-Pflanzenlampe

Im Test überzeugte die aktuelle Nr. 1 unter den Pflanzenlampen, das Pflanzenlicht 18W 36LED von Lovebay mit LED Vollspektrum.

Sie ist vielseitig und ganzheitlich einsetzbar. Es wurde mit dem "Amazon Choice"-Gütesiegel ausgezeichnet, was nach Amazon so viel heißt, dass das Produkt hervorragend bewertet, zu einem günstigen Preis und sofort lieferbar ist.

Die Lovebay Lampe besitzt einen integrierten Timer, der die Belichtungszeit für 4H, 8H und 12H definiert. Die Zeitschaltuhr lässt sich bequem automatisieren, sodass du das Gerät nicht selbst an- und ausschalten musst.

36 LEDS (20 Rote, 10 Blaue, 4 UV und 2 IR) imitieren die verschiedenen Farbschichten des natürlichen Sonnenlichts nach. Durch die Belichtungsregelung kann die Helligkeit der Lampe mühelos eingestellt werden. Laut Hersteller sind die LED`s kühl und energiesparend.

Spezifikationen:

  • Stromverbrauch: 18W, Energieklasse A+++
  • Gewicht und Größe: 30 x 20 x 7,5 cm, 527 g
  • Montage: Tischlampe, Befestigung an der Tischkante
  • Relevanz für Pflanzen: u. a. Hauspflanzen, Wasserpflanzen
  • Nutzungsdauer: ca. 50.000 Stunden

Pflanzenlampe mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugte im Test die semai Pflanzenlampe LED 30W Pflanzenlicht Pflanzenlampe (Vollspektrum).

Wie die Allround-Pflanzenlampe von Lovebay hat sie eine automatisierte Ein- und Ausschaltfunktion. Drei verschiedene Lichtmodi und sechs Helligkeitsarten sorgen für das optimale Wachstum der Pflanzen. Die 360°- Drehung der Lampe ermöglicht einen flexible Beleuchtungsausrichtung. Die Lampe hat eine gute Wärmeableitung.

Spezifikationen:

  • Stromverbrauch: 30W
  • Gewicht und Größe: 34,4 x 15,2 x 9 cm, 780 g
  • Montage: Tischlampe, Befestigung an der Tischkante
  • Relevanz für Pflanzen: u. a. Hauspflanzen, Wasserpflanzen
  • Nutzungsdauer: langlebig

Die beste Glühbirnen-Pflanzenlampe

Die TaoTronics Pflanzenlampe E27 12W LED überzeugte im Test in Optik und den Wellenlängen (660 nm, 630 nm und 460 nm).

Die Wärmezerstreuung wird durch die Aluminiumlegierung und der Wärmeableitung passiver Bestandteile gesichert. So kühlt die Lampe auch nach längerem Betreiben schneller ab und kann länger genutzt werden.

Spezifikationen:

  • Stromverbrauch: 12W, Energieklasse A
  • Gewicht und Größe: 12,3 x 12,3 x 13,8 cm, 281 g
  • Montage: Lampenfassung
  • Relevanz für Pflanzen: u. a. Hauspflanzen, Wasserpflanzen
  • Nutzungsdauer: langlebig

Fazit

Pflanzenlampen sind gute Alternativen zum natürlichen Sonnenlicht. Sie können nahezu überall erworben werden und bieten für einen relativ günstigen Preis ein ordentliches Leistungsspektrum.

Mittels Stromverbrauch, Größe und Gewicht, Montageart, Eignung für die Pflanze und die Nutzungsdauer kann jeder (professionelle Hobby-)Gärtner sich seine individuelle Pflanzenlampe definieren. Ein Test kann bei der Wahl der Pflanzenlampe unterstützen.