Mobiler Hühnerstall: Test & Erfahrungen 06/2021

Ein mobiler Hühnerstall wird immer beliebter. Kein Wunder, denn das Prinzip ist so simpel wie genial: Während die Hühner stets frisches Grün zur Verfügung haben, erholt sich der Rest der Wiese in der Zwischenzeit. Bei der Wahl eines passenden Modells gibt es aber viele Fragen. Interessierte sollten daher ein wenig Zeit investieren und mehr als nur einen Test ansehen.

Mobiler Hühnerstall: Was ist das?

Ein mobiler Hühnerstall lässt sich bewegen: In regelmäßigen Abständen rückt der Halter ihn weiter. Seine Größe hängt von der Zahl der Tiere ab. Es gibt kleine, leichte Modelle von der Größe eines Bauwagens. Große Modelle für mehrere Tausend Hühner hingegen wiegen mehrere Tonnen. Sie alle bieten den Tieren ein naturnahes Leben, was sich positiv auf die Tiergesundheit auswirkt. Wie sich im Test zeigte, hat es aber auch großen Einfluss auf die Qualität der Eier.

Mobiler Hühnerstall für natürliches Verhalten bei Hühnern

Hühner baden gern im Sand, picken auch sehr viel und scharren im Erdreich. Mit verheerenden Folgen: Je kleiner ihr Auslauf ist, desto schneller wird er zur Wüste. Abhilfe schafft aber nicht einfach mehr Platz. Denn Hühner schätzen auch Unterstände, Büsche und sonstigen Schutz vor Feinden. Sind diese nicht in unmittelbarer Nähe, entfernen sich die Hühner kaum weiter als 30 Meter vom Stall. Damit bleibt ein mobiler Hühnerstall die Alternative für artgerechte Hühnerhaltung.

Mobiler Hühnerstall: altes Wissen neu entdeckt

Es ist ein altes landwirtschaftliches Prinzip: Wer vorhandene Fläche klug aufteilt, kann sie abwechselnd nutzen lassen. Häufig reicht schon die Unterteilung in zwei oder drei Flächen. Ein mobiler Hühnerstall bewegt sich alle paar Wochen von Fläche zu Fläche. Dort können die Hühner ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen und die Wiese bleibt trotzdem in gutem Zustand. Im Test finden sich auch Modelle, die sich mitsamt Zaun verrücken lassen.

Wie groß ist ein mobiler Hühnerstall?

Mobilställe gibt es in allen Größen: sowohl für den Hobbyhalter als auch für den Profi. Entscheidend ist, dass die Inneneinrichtung passt und die Größe für die Zahl der Hühner ausreicht. Je enger es für die Hühner im Stall wird, desto unwohler fühlen sie sich, dann werden sie leichter krank. Im Test legten Kunden deshalb auch besonderen Wert auf die Ausstattung.

Wie sieht die Ausstattung beim Mobilstall aus?

Solch ein mobiler Hühnerstall muss klug aufgeteilt sein. Je nach vorhandenem Platz sind mehrere Ebenen möglich, mit Ruheflächen, Legenestern und Sitzstangen. Wasser und Futter sollten bereitgestellt werden, auch an Strom sollte gedacht werden. Für die Hygiene sorgen extra Bodenplatten, die trocken bestreut und leicht gereinigt werden können. Auslaufklappen dienen der freien Bewegung der Hühner.

Wie lässt sich ein mobiler Hühnerstall bewegen?

Abhängig von Größe und Gewicht lassen sich sehr kleine Modelle sogar von Hand ziehen. Für Profiställe gilt das nicht mehr: Hier braucht es unbedingt eine Zugmaschine. Sie sind nicht nur geräumig, sie wiegen auch mehrere Tonnen. Mittlere Größen lassen sich mithilfe des Autos fortbewegen. Die Produktangaben der Hersteller geben hierzu Aufschluss.

Eignet sich ein mobiler Hühnerstall nur für Profis?

Jeder Hühnerhalter kann solch einen Mobilstall nutzen. Die kleinsten Ausführungen im Test richten sich an Halter mit weniger als fünf Hühnern. Dies bietet sogar Vorteile: Solche Ställe lassen sich oft von Hand verrücken. Natürlich muss die Größe zur Zahl der Hühner passen. Je mehr Hühner man halten möchte, desto geräumiger sollte auch der mobile Hühnerstall sein.

Welche Modelle gibt es?

Bei der nicht kommerziellen Hühnerhaltung gibt es verschiedene leichte Modelle. Oft handelt es sich um umgebaute Bauwagen. Ihr Aussehen richtet sich in erster Linie nach den finanziellen Möglichkeiten der Käufer. Zudem spielt die Größe des geplanten Auslaufs eine Rolle. Es gibt beispielsweise Ställe mit oder ohne Laufgehege. Diese Modelle überzeugten Käufer im Test, sofern sie gut verarbeitet waren.

Wer Hühnerhaltung zu Hunderten oder gar Tausenden überlegt, für den sind Profimodelle unverzichtbar. Häufig finden sie sich unter dem Oberbegriff Hühnermobil. Sie sind nicht nur größer und viel schwerer als die Hobbymodelle. Sie sind auch bis ins kleinste Detail durchdacht, ihre Bedienung erfolgt meist per Automatik.

Wie oft sollte ich weiterziehen?

Sinn eines mobilen Hühnerstalls ist artgerechte Freilandhaltung. Das heißt nicht nur auf das Tierwohl achten. Den Tieren sollte auch stets die Möglichkeit geboten werden, an frisches Gras zu gelangen. Dazu ist es nötig, dass sich die Wiese regeneriert. Dies geschieht umso besser, wenn sich der Wechsel dem Wachstum des Grases anpasst. Faustregel: Ideal ist ein Wechsel alle zwei bis vier Wochen.

Welche Auflagen muss ich beachten?

Dies richtet sich nach dem Standort und der Größe des geplanten Stalls. Will jemand weniger als fünf Hühner halten, sollte dies im ländlichen Bereich keine Probleme geben. Ob und wann beispielsweise eine Baugenehmigung erforderlich wird, hängt aber auch vom Bundesland ab. Deshalb sollten Interessierte sich bei ihrer Gemeinde nach eventuellen Auflagen erkundigen - und zwar vor dem Kauf!

Davon kann eine Baugenehmigung abhängen (Auswahl):

  • Nordrhein-Westfalen: Zahl der Tiere
  • Rheinland-Pfalz: benötigte Stallfläche
  • Hessen: Auflage, alle zwei Monate weiterzuziehen

Vorteile und Nachteile mobiler Hühnerstall

Wer Hühner artgerecht halten möchte, sollte ihnen Freilauf bieten. Eine ideale Möglichkeit ist der Mobilstall. Dabei können die Hühner ganzjährig hinaus und finden immer eine frische Wiese vor.

Vorteile:

  • kostengünstig für Hobbyhalter
  • nachhaltig: Wiese kann sich erholen
  • artgerecht: viel Auslauf für die Hühner
  • produktiver: höhere Qualität der gelegten Eier
  • widerstandsfähiger: stärkt das Immunsystem der Hühner

So hilft mobile Freilandhaltung der Umwelt:

Eine lebendige Wiese speichert in den Pflanzen Nährstoffe. Dies wiederum schützt unser Grundwasser. Kahle Stellen in der Wiese gehören der Vergangenheit an!

Nachteile:

  • teurer als einfacher Auslauf vor einem fest verbauten Stall
  • Je nach Größe/ Bauart ist Bewegen schwer und aufwändig: kostet Zeit und Mühe.

Wann ist ein mobiler Hühnerstall besonders zu empfehlen:

Neben den bereits genannten Vorteilen bietet sich die mobile Hühnerhaltung besonders in einem Fall an. Es erlaubt auch Menschen mit kleinem Grundstück die Hühnerhaltung. Wer nur wenig Platz zur Verfügung hat, kann diesen optimal nutzen. Im Test zeigten sich darum besonders Hobbyhalter von dieser Möglichkeit begeistert. Wichtig: Eine Aufteilung der Gesamtfläche in zwei oder drei separate Flächen sollte möglich sein. Dann lässt sich bereits auf kleiner Fläche artgerechte Hühnerhaltung betreiben!

Welches Zubehör gibt es?

Ein mobiler Zaun muss nicht immer sein. Es gibt ihn aber als praktisches Modell zum Zusammenklappen. Dann lässt sich der Zaun bewegen und macht den Wechsel der Hühner mit. In anderen Fällen bleibt der Zaun fix, die Fläche wird lediglich mehrfach unterteilt. Ob der Zaun Strom führen soll der nicht, ist ebenfalls modellabhängig. Es gibt ihn aus Draht oder als Netz.

Muss man trotz mobiler Hühnerhaltung den Boden zusätzlich pflegen?

Hühner nehmen gern immer am selben Platz ihr Sandbad. Darum kann es trotz Wechsel vorkommen, dass Stellen der Wiese kahl werden. In solchen Fällen bietet sich eine spezielle Aussaat zum Nachpflanzen an. Wer noch gar keine Wiese hat und sie erst anlegen muss, sollte seinen Boden kennen: Hier gibt es unterschiedliche Saatmischungen, abgestimmt auf verschiedene Bodenarten. Bevor es an den Einkauf geht, erfolgt daher am besten ein Test der Bodenbeschaffenheit.

Mobiler Hühnerstall: Test und Erfahrungen anderer Käufer

Bei jedem Test von Mobilställen finden sich viele sehr gute Modelle. Leider gibt es auch ein paar Punkte, die immer wieder Kritik hervorrufen. Käufer sollten sie kennen, um ihr Wunschmodell speziell darauf zu prüfen.

Kritische Punkte bei kleineren Mobilställen:

  • Stabilität, Qualität der Materialien
  • Qualität der Rollen lässt zu wünschen übrig
  • Verarbeitung: Stall schützt nicht vor Wind und Wetter
  • wenig durchdachte Innenaufteilung

Mobiler Hühnerstall: Ist Marke Eigenbau von Vorteil?

Natürlich ist es auch möglich, mit vergleichsweise wenig Aufwand einen solchen mobilen Hühnerstall selbst zu bauen. Es erfordert aber viel Erfahrung in der Hühnerhaltung, um deren Bedürfnisse zu erfüllen. Leicht können zudem wichtige Punkte übersehen werden, die sich später nicht mehr oder nicht leicht korrigieren lassen. Zu guter Letzt ist etwas handwerkliches Geschick erforderlich. Aufgrund der vielen Fehlermöglichkeiten ist Kaufen oft die praktischere Lösung.

Was ist beim Hühnermobil wichtig:

  • Alle Hühner brauchen genug Platz.
  • Tageslicht ist wichtig! Fenster sollten groß genug sein.
  • Der mobile Hühnerstall sollte abschließbar sein.
  • Innen sollte auch Platz bleiben für Futterplatz und Tränke sowie eventuell weitere Materialien, beispielsweise Verpackungsmaterialien für die Eier.
  • Klappen ermöglichen den flexiblen Ein- und Ausstieg

Worauf ist bei der Aufstellung zu achten?

Auch kleine Mobilställe verfügen über ein gewisses Gewicht. Dem sollte der Stellplatz Rechnung tragen: Er sollte eben sein und nicht zu steil abfallen. Auch darf er nicht zu rutschig sein, etwa bei hohem Lehmanteil. Von großem Nutzen sind daher Keile. Bewährt hat sich auch eine Absenkautomatik der Reifen, die aber leider selten ist. Dann steht der Wagen plan auf dem Gelände. Erst zum Transport muss er wieder angehoben werden.

Mobilställe im Test: Erfahrungen von Kunden

Inzwischen finden sich Erfahrungsberichte zu nahezu jedem Modell eines Mobilstalles. Weil dessen Beliebtheit stetig steigt, wird er zunehmend eingesetzt: in professioneller Hühnerhaltung ebenso wie im Hobby. Damit sind Hühner weit mehr als die Nutztiere, die sie früher einmal waren. Im Ergebnis möchten sehr viele Menschen ihnen ein artgerechtes Leben bieten. Sie kaufen einen Mobilstall und berichten von ihren Erfahrungen damit. Daraus entsteht ein besonderer Praxis-Test, denn diese Erfahrungen geben wertvolle Hinweise, worauf man vor dem Kauf achten sollte.

Mobiler Hühnerstall: Kaufratgeber

Jeder Test rückt den Kauf in greifbare Nähe: Hierzu zählen nicht nur Produkttests, sondern auch die Erfahrungen anderer Käufer. Wer viel weiß, kann Fehlkäufe vermeiden und weiß, worauf beim Kauf zu achten ist.

Diese Fragen tauchen im Test immer wieder auf:

  • Soll der Hühnerstall von Hand gezogen oder kann er maschinell bewegt werden?
  • Wie viele Hühner sollen unterkommen?
  • Wie viele Eier werden voraussichtlich gelegt?
  • Wie sollen sie entnommen werden?
  • Bei kommerzieller Nutzung: Soll Platz für Lagerung mit einkalkuliert werden?
  • Finanzieller Rahmen?
  • Mit oder ohne Zaun?
  • Größe der Auslauffläche (modellabhängig)?
  • Untergrund beim Aufstellen: Gibt es eine Absenkautomatik?

Besonders wichtig ist die Größe des Stalls. Sie ist abhängig von der Zahl der Hühner und darf keinesfalls zu klein gewählt werden. Lieber sollte etwas mehr Platz vorhanden sein als zu wenig! Von der Größe hängt auch ab, ob der Stall noch von Hand bewegt werden kann. Ab einer gewissen Größe ist ein Auto nötig, besonders beim Bewegen mit den Hühnern im Stall.

Die Zahl der Eier ist ebenfalls wichtig. Denn die Entnahme kann die Hühner stören - das hängt von der Bauweise des Hühnermobils ab. Wer Ambitionen auf den Verkauf der Eier hegt, und seien es nur wenige, der ist außerdem oft froh über Lagermöglichkeiten im Hühnermobil. Letztlich hängen diese und weitere Punkte auch von den finanziellen Möglichkeiten ab: Wer mehr Geld zur Verfügung hat, ist freier in der Auswahl. Was man allerdings in jedem Fall prüfen sollte, ist die Verarbeitung.

Worauf ist bei der Verarbeitung zu achten?

Ein mobiler Hühnerstall ist Lebensraum für Tiere. Deshalb muss er hohen Anforderungen gerecht werden. Beispielsweise wird es mit Wetterextremen Probleme geben, wenn die Wände nicht gut isoliert sind. Dann wird es im Hochsommer zu heiß und im Winter zu kalt. Gibt es Ritzen, wo keine hingehören, kommt es vermehrt zu Parasitenbefall, etwa durch Milben. Auch die verbauten Materialien sind im Test kritisch zu prüfen. Billige Spanplatten werden nicht lange halten, hier ist Vollholz der Vorzug zu geben. Insgesamt erhöht das auch die Stabilität des Hühnermobils.

Checkliste: Mindestanforderungen mobiler Hühnerstall

  • Baugenehmigung nötig?
  • Einrichtung praktisch mit genug Platz?
  • Eier leicht zu entnehmen?
  • stabile Materialien?
  • Rollen robust?
  • leichte Reinigung Innenraum?
  • Isolierung?
  • mit Unterstand am Stall?

Ist ein Mobilstall teuer?

Mehrere hundert Euro Kosten sollten selbst für kleine Modelle eingeplant werden. Das gilt auch für den Eigenbau: Wer den Stall selber bauen möchte, wird neben dem Bauwagen einiges an Material brauchen. Profis hingegen investieren richtig viel Geld. Hier sind mehrere Tausend Euro die Regel. Nach oben offen: Wie teuer es wirklich wird, hängt von der Ausführung ab.

Fazit: Mobiler Hühnerstall ist artgerechte Freilandhaltung!

Ein mobiler Hühnerstall hilft allen: den Hühnern, dem Halter und der Wiese. Regelmäßig bewegt, bietet er viele Vorteile. So werden zum Beispiel die Eier schmackhafter, das Immunsystem der Hühner bessert sich, die Wiese kann sich erholen und bleibt grün. Besonders Halter mit wenig Platz greifen gern zu dieser Lösung, weil sie sich im Praxis Test bewährt hat.