Pool Kindersicherung: Test & Vergleich 09/2021

Besonders wer Kinder und einen eigenen Garten hat, ist ein Pool die Attraktion schlecht hin. Bei der Auswahl eines geeigneten Pools gibt es auf dem Markt zahlreiche unterschiedliche Modelle, sodass man schnell den Überblick verlieren kann.

Hierbei kommt es natürlich stets auf den persönlichen Geschmack an. Das ein Pool eine tolle Sache ist, ist klar. Jedoch sollte dieser auch ausreichend gesichert werden.

Ist dies nicht der Fall, so kann es zu schwerwiegenden Unfällen kommen, die mitunter auch tödlich enden können. Unser Ratgeber erklärt, wie sie solche Unfälle vermeiden und Ihren Pool sichern können.

Die besten Kindersicherungen für Pools

Pool Kindersicherung - Kinder nur unter Beaufsichtigung planschen lassen

Kinder erfreuen sich meist besonders über das kühle Nass. Vor allem im Sommer bewirkt eine kleine Abkühlung wahre Wunder.

Damit Ihnen beim fröhlichen Planschen nichts passieren kann, braucht es einen Erwachsenen, der die Kinder im Blick hat. Kinder können im Pool versehentlich ausrutschen und dabei Wasser schlucken.

Kleinere Kinder bekommen es in solch einem Fall oftmals mit der Panik zu tun. Hierbei kann sogar ein Verschluss der Stimmritze erfolgen.

Dieser führt zu einer Erstickung des Kindes. Egal, ob Sie zu Hause einen richtigen Pool oder ein kleines Planschbecken aufgestellt haben - lassen Sie Kinder nie unbeaufsichtigt.

Eine Pool Kindersicherung ist enorm wichtig, um schwerwiegende Verletzungen zu umgehen. Um ein Hineinfallen in den Pool zu vermeiden, kann dieser auch mit einem kindersicheren Zaun umrahmt werden.

Pool Kindersicherung - Mit Abdeckplane sichern

Da Kinder oftmals im Überwinden von Hindernissen - wie beispielsweise einer Pool Kindersicherung - sehr kreativ sein können, lohnt sich die Anschaffung einer Poolabdeckung.

Diese wird in den meisten Fällen mit Haken oder Spanngurten fixiert. Beim Kauf sollten Sie auf eine gute Qualität achten, damit die Pool Kindersicherung einwandfrei ihren Zweck erfüllt.

Beim Versehentlichen Betreten sollte die Abdeckung nicht zu weit in das Wasser einsinken. Poolabdeckungen bestehen meist aus PVC.

Um die Plane richtig fixieren zu können, benötigt es meist Steinplatten oder Beton. Auf Rasen lässt sich die Poolabdeckung meist nicht ordentlich fixieren.

Viele Abdeckplanen sinken etwas ein, sodass sich Regenwasser und Laub darauf sammeln können. Wer dies gerne umgehen möchte, entscheidet sich für eine Plane, die sich aufblasen lässt.

Somit kann sich nichts mehr ansammeln. Allerdings bietet eine Abdeckplane für den Pool noch weitere Vorteile. So lassen sich mit ihr Vogelkot, Laub und andere Verschmutzen aus dem Pool fernhalten.

Außerdem verdunstet das Wasser nicht so schnell und bleibt länger warm.

Den Pool einzäunen

Wie oben bereits erwähnt, gibt es auch die Möglichkeit, den Pool einzuzäunen. Hierbei gibt es aber auch einige Dinge zu beachten. Es gibt im Handel Sicherheitszäune aus Kunststoff, Holz oder Metall.

Am besten entscheiden Sie sich für einen Zaun, den Sie fest installieren können. Allerdings werden auch mobile Sicherheitszäune angeboten, die mit einem Stecksystem aufgebaut werden.

Der Zaun sollte mindestens eine Höhe von 1,10 m haben. Eine Pforte, die abschließbar ist, sollte auf keinen Fall fehlen.

Pool Kindersicherung - Poolalarm

Ein Poolalarm lohnt sich aufgrund der Sicherheit besonders, wenn an kleinere Kinder zu Hause hat. Natürlich verhindert dieser nicht das Hineinstürzen, jedoch gibt er in solch einem Fall ein lautes Signal ab.

Der Pool-Alarm ist mit ausgeklügelter Technik ausgestattet, die Wasserbewegungen registriert. Dieses Alarmgerät können Sie einfach und mühelos am Poolrand befestigen.

Allerdings gibt es auch freischwimmende Modelle. Diese sind besonders effizient, da sie vollkommen unabhängig vom jeweiligen Wasserspiegel arbeiten.

Jedoch lösen diese auch häufig einen Fehlalarm aus, da die Einwirkung von Regen oder anderen Natureinflüssen die Wasserbewegungen verändert.

Möchte man ausschließen, dass Kinder oder Tiere unbefugt den Pool betreten, so haben Sie auch die Möglichkeit, eine Alarmanlage käuflich zu erwerben, die Ihr Kind um das Handgelenk tragen kann.

Möchten Sie ein Haustier absichern, so können Sie das Band einfach um den Hals des Tieres binden. Dieser mobile Alarm ist sehr nützlich, da er sofort ein Warnsignal abgibt, sobald jemand den Pool betritt.

Vor dem Kauf sollten Sie überlegen welche Variante der Pool-Alarmanlagen am besten auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Hier sollten Sie außerdem nicht an der falschen Stelle sparen, sondern auf gute Qualität der Produkte achten. Es bringt Ihnen relativ wenig, viel Geld für eine neue Pool-Alarmanlage auszugeben, wenn diese dann nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Ist eine Pool Kindersicherung gesetzlich vorgeschrieben?

Besitzer eines Grundstückes sind genauso wie die Pächter oder Mieter dazu verpflichtet, einen aufgestellten Pool zu sichern. Hier greift die sogenannte Verkehrssicherungspflicht.

Hierbei ist es sogar so, dass der Grundstückseigentümer den Pool sogar selbst dann sichern muss, wenn er keine eigenen Kinder oder Tiere hat.

Hier könnte nämlich die Gefahr bestehen, dass andere Kinder aus der Nachbarschaft sich ernsthafte Verletzungen zuziehen. Eine Pool Kindersicherung ist also zwingend notwendig.

Natürlich sollten stets die Eltern ihre Aufsichtspflicht - besonders bei kleineren Kindern - wahrnehmen. Jedoch könnten in einigen Fällen die Poolbesitzer haftbar gemacht werden.

Dies ist zum Beispiel immer dann der Fall, wenn der Pool nicht ausreichend vor einem unbefugten Betreten gesichert wurde.

Bevor Sie sich allerdings in Unkosten stürzen, um den Pool so sicher wie möglich zu machen, sollten Sie bei Ihrer zuständigen örtlichen Behörde vorsprechen und um Rat fragen. Oftmals unterscheiden sich die gesetzlichen Regelungen nämlich zwischen dein einzelnen Gebieten.

Pool Kindersicherung - Schiebeplane anbringen

Besonders bei rechteckigen Pools kann sich die Anbringung einer Schiebeabdeckung wirklich lohnen. Sie verfügt außerdem über eine Verschlussmöglichkeit, sodass ein unbefugtes Aufschieben der Plane verhindert werden kann.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Modelle, jedoch bestehen die meisten aus Polycarbonat-Doppelstegplatten, die über UV-resistente Gummidichtungen verfügen.

Diese Schiebeplanen liegen allerdings im etwas höheren Preissegment. Geht ein Kind über diese Plane, so sinkt die Plane nur bis zur Sicherheitskante ein, weswegen das Kind nur nasse Füße bekommen kann. So garantieren Sie für maximale Sicherheit am Pool.

Pool Kindersicherung - die wichtigsten Regeln besprechen

Damit Ihren Kindern nichts passieren kann, sollten Sie diese bereits im frühen Kindesalter über die möglichen Risiken aufklären.

Die wichtigste Regel sollte allerdings sein, dass Sie Ihre Kinder niemals unbeaufsichtigt planschen lassen sollten. Des Weiteren sollten Sie Ihren Kindern nahelegen, in der Nähe des Pools nicht zu rennen oder zu toben, da dies die Verletzungsgefahr steigert.

Sollte während des Badens doch einmal ein Unfall passieren, ist es wichtig, optimal darauf vorbereitet zu sein. Sie können beispielsweise einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen und notwendige Rettungsutensilien direkt in der Nähe des Pools lagern.