Poolreiniger: Test & Vergleich 06/2021

Vor allem im Sommer ist ein Pool genau das richtige, um für eine Abkühlung zu sorgen. Ob alleine, mit Freunden oder mit der ganzen Familie – ein Swimmingpool bringt Freude bei Groß und Klein.

Wie bei vielen anderen Dingen auch, ist es jedoch notwendig das Schwimmbecken regelmäßig zu reinigen. Dafür bieten sich einem unterschiedliche Möglichkeiten an, die in diesem Ratgeber erläutert und untersucht werden.

Neben den Möglichkeiten an sich werden auch unterschiedliche Kaufkriterien untersucht und die wichtigsten Fragen samt Antworten zum Thema Poolreinigung aufgelistet.

Was ist ein Poolreiniger?

Im Grund genommen handelt es sich dabei um ein Hilfsmittel, mit dem man ein Schwimmbecken reinigen beziehungsweise sauber halten kann.

Es kann sich hierbei um einen Poolsauger, ein Reinigungsmittel oder einen Kescher handeln. Wofür man sich beim Kauf entscheidet, hängt zum einen von der Größe des Beckens ab.

Zum anderen ist entscheidend, wie viel Arbeit und Zeit man in die Reinigung investieren möchte oder kann. So kann ein Poolsauger beispielsweise eine zeitsparende Lösung darstellen.

Für andere wiederum kann die Anschaffung solch eines Geräts jedoch das Budget sprengen. Diese Personen wären dann besser mit einem Kescher oder einem flüssigen Reinigungsmittel aufgehoben.

Für wen sind Poolreiniger sinnvoll?

Ein Test zeigte, dass sich ein Poolreiniger entsprechend für alle eignet, die über ein Schwimmbecken verfügen, ob innerhalb des Hauses oder draußen im Garten.

Es spielt aber auch keine Rolle, wie groß das Schwimmbecken ist oder um welche Art es sich handelt, ob Betonpool, aufblasbarer Whirlpool, Stahlwandpool, Fame Pool oder Fliesenpool. Jeder Pool muss nämlich regelmäßig gereinigt werden.

Für die Grundreinigung des Bodens sowie der Wände sollte am besten ein flüssiger Poolreiniger verwendet werden. Mit diesem lassen sich nämlich Schmutzablagerungen sowie Kalk mühelos entfernen.

In der Pool-Saison empfiehlt sich die Verwendung eines Poolsaugers oder eines Keschers. Bei Letzterem handelt es sich um ein Auffangnetz, das an einer Stange befestigt ist. Mit diesem können vor allem grobe Schmutzpartikel aus dem Wasser entfernt werden.

Der Sauger eignet sich entsprechend für den Boden des Schwimmbeckens. Hierbei hat man zudem die Auswahl zwischen einem automatischen, halbautomatischen sowie manuellen Modell.

Wo kann man Poolreiniger kaufen?

Man findet Poolreiniger vorwiegend im Fachhandel, in Baumärkten oder natürlich im Internet. Im Geschäft hat man den Vorteil, dass man sich umfangreich beraten lassen kann.

Dies ist vor allem dann hilfreich, wenn man sich überhaupt nicht mit Poolreinigern auskennt und nicht weiß, welche Art die richtige für einen ist.

Dafür kann man aber auch einen Ratgeber wie diesen zu Hilfe nehmen. Der Vorteil beim Kauf über das Internet ist nämlich, dass einem eine viel größere Auswahl geboten wird.

Man kann jedes erhältliche Modell kaufen und dies über einen Drittanbieter oder direkt über den Onlineshop des Herstellers. Über das Internet lässt sich auch ein umfangreicher Preisvergleich durchführen.

Welche unterschiedlichen Arten von Poolreinigern gibt es?

Für die Reinigung seines Schwimmbeckens kann man einen Poolsauger, einen Kescher oder auch einen flüssigen Reiniger wählen.

Ein Test zeigte, dass manchmal auch eine Kombination mehrerer Reiniger notwendig ist, vor allem während der Poolsaison.

Poolsauger

Ein Poolsauger tut praktisch genau das, was auch ein Staubsauger in der Wohnung tut, und zwar reinigt er den Boden des Swimmingpools.

Dies sorgt nicht nur für ein besseres Erscheinungsbild, sondern verhindert auch trübes Wasser. Es gibt verschiedene Arten von Poolsaugern.

Die Wahl hängt davon ab, welche Handhabung man sich wünscht, wie groß der Pool ist und mehr. Ein Test zeigte, dass es das richtige Modell für jeden Pool gibt.

Poolsauger mit Gartenschlauch

Hierbei handelt es sich um das Grundmodell eines Saugers, das auch am günstigsten ist. Bei diesem Gerät verbindet man den Saugerkopf mit einer Teleskopstange sowie dem Gartenschlauch.

Sobald man das Wasser aufdreht, tritt dieses aus dem Saugerkopf aus und wirbelt die Partikel auf dem Boden auf. Diese werden im Anschluss in dem Netz eingefangen.

Zum Schluss ist es unbedingt wichtig die chemischen Parameter zu überprüfen. Der Grund dafür ist, dass die Zufuhr von Wasser die Wasserqualität verändern kann.

Manueller Poolsauger

Auch bei der manuellen Version muss man die Teleskopstange mit dem Saugerknopf verbinden. Der andere Schlauch geht dann zur Filterpumpe oder zu dem Skimmer (Absauger).

Anschließend erfolgt ein Ansaugen der Schmutzpartikel vom Boden. Wichtig bei den manuellen Saugern ist, dass die Filterpumpe stark genug ist, damit man auch kleinste Partikel entfernen kann.

Es gibt auch zusätzliche Netze für die Saugerknöpfe. Diese sorgen dafür, dass Filter und Skimmer nicht so stark arbeiten müssen.

Halbautomatischer Poolsauger

Auch bei diesem Modell erfolgt der Anschluss an eine Filterpumpe oder einen Skimmer. Der Unterschied ist jedoch, dass er nicht manuell bedient werden muss und somit automatisch im Pool herumfährt. Dieser Sauger besitzt auch einen eigenen Filter. Dadurch muss der Filter des Pools nicht mehr so stark arbeiten.

Vollautomatischer Poolsauger

Diese Sauger werden auch als Poolroboter bezeichnet. Sie haben den Vorteil, dass man sie manuell nicht mehr an die Filterpumpe oder ein Skimmer anschließen muss.

Sie verfügen nämlich über ein eigenes Filtersystem. Man muss sie lediglich an den Strom anschließen und sie erledigen die Reinigung des Schwimmbeckens von alleine.

Diese Sauger sind zudem in der Lage an den Wänden nach oben zu fahren und reinigen somit nicht nur den Boden, wie dies bei anderen Poolsaugern der Fall ist.

Diese Modelle sind somit ideal für größere Schwimmbecken. Diese Geräte sind preislich natürlich etwas höher angesetzt. Jedoch lohnt sich die Investition, da man selbst keinen Finger mehr rühren muss und somit viel Zeit und Arbeit spart.

Kescher

Es handelt sich bei dieser Art von Poolreiniger prinzipiell nur um eine Teleskopstange an der am Ende noch ein Netz befestigt ist. Ein Test zeigte, dass man hiermit hauptsächlich die Wasseroberfläche reinigt.

Je nach Größe des Schwimmbeckens und Länge der Teleskopstange kann man eventuell auch einige Schmutzpartikel vom Boden entfernen.

Dieser Poolreiniger wird im Übrigen auch häufig zur Rettung von Tieren verwendet. Nicht selten geraten nämlich beispielsweise Bienen oder andere Kleintiere ins Wasser. Diese können mit diesem Reiniger herausgefischt werden.

Flüssige Poolreiniger

In dieser Art von Poolreiniger sind chemische Substanzen enthalten. Damit werden die Poolwände gereinigt. Wichtig ist, dass man das Wasser zunächst auslässt. Nur so kann man sicherstellen, dass die Wasserqualität nicht beeinflusst wird.

Man sollte sie außerdem nur in vorgeschriebener Menge verwenden. Ansonsten kann es nämlich zu Hautreizungen führen und im schlimmsten Fall die Atemwege angreifen. Man findet auch vereinzelt flüssige Reiniger, die umweltfreundlicher sind. Diese liegen meistens im höheren Preissegment.

Was muss man beim Kauf eines Poolreinigers beachten?

Aufgrund der großen Auswahl an Poolreinigern ist die Wahl beim Kauf nicht immer einfach. Man sollte dabei auf einige Kriterien achten, wie ein Test zeigte. Dadurch stellt man sicher, dass man das richtige Produkt für sich und seine Bedürfnisse findet.

Verarbeitung

Dieses Kaufkriterium ist bei einem Poolsauger und einem Kescher wichtig. Bei den manuellen Modellen und denen, bei denen man einen Gartenschlauch anschließt, muss man auf eine hohe Qualität achten.

In diesem Hinblick ist natürlich auch eine gute Verarbeitung wichtig. Beim Zusammenstecken beispielsweise darf es keine Probleme geben und vor allem die Teleskopstange muss sich auch einfach wieder entfernen lassen können.

Bei den automatischen Saugern sollte man die Schweißnähte überprüfen. Hier ist auch ein robuster Anschluss der Schläuche wichtig, da das Gerät ansonsten zu stark pumpen muss.

Menge

Dieses Kriterium ist bei den Pool-Reinigungsmitteln wichtig. Man kauft diese Reinigungsmittel meistens in größeren Behältern von 3 l oder 5 l.

Man sollte hierbei, um ein möglichst gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten, unbedingt auf den Preis pro Liter achten. Es ist zudem wichtig vorher zu schauen, welche Menge man für die Reinigung seines Schwimmbeckens benötigt.

Verpackung

Ebenfalls bei den flüssigen Reinigungsmitteln wichtig, ist die Verpackung beziehungsweise was auf dieser enthalten ist.

Sie sollte unbedingt die Warnhinweise besitzen, da dies bei allen chemischen Mitteln Pflicht ist. Es ist außerdem wichtig, dass die Verpackung solide verarbeitet und gut geschützt ist.

Was kosten Poolreiniger?

Da es drei verschiedene Arten von Reinigern gibt, sind auch die Preise entsprechend unterschiedlich. Es gibt Produkte in der unteren, in der mittleren und in der oberen Preisklasse.

Ein Test zeigte, dass ein Poolsauger bereits ab 50 € erhältlich ist aber es auch Modelle um die 2000 € gibt. Die automatischen Sauger sind natürlich teurer als die manuellen Modelle.

Ein Kescher kostet zwischen 10 und 20 €. Hierbei hat man keine große Auswahl, lediglich, was die Größe betrifft. Auch die flüssigen Reiniger sind günstig und kosten rund 5 bis 10 € pro Liter.

Gibt es Alternativen für die Poolreiniger?

Andere wirkungsvolle Alternativen als die Möglichkeiten, die in diesem Ratgeber aufgelistet wurden, gibt es eigentlich nicht. Man benötigt entweder einen Sauger, einen Kescher oder einen flüssigen Reiniger.

Wichtig ist nämlich auch, dass man Bakterien aus dem Wasser entfernen kann genauso wie Algen. Wem dies alles zu umständlich ist, der kann als Alternative höchstens einen Profi, einen sogenannten „Poolboy“ bestellen.

Dieser kümmert sich dann um die Reinigung im Schwimmbecken und wählt dabei automatisch den passenden Reiniger.

FAQ – Poolreiniger

Nun werden die wichtigsten Fragen samt Antworten rund um Poolreiniger, dessen Verwendung sowie Tipps und Tricks aufgeführt.

Was ist bei der Poolreinigung während eines Algenbefalls zu beachten?

Mit einem Poolreiniger ist es durchaus möglich einem Algenbefall vorzubeugen, wie ein Test zeigte. Es ist demnach am besten, wenn man noch vor dem Winter seinen Pool ausgiebig reinigt.

Wenn es bereits eine starke Verschmutzung von Algen oder sogar toten Tieren gibt, muss man dafür spezielle Reinigungsmittel einsetzen. Diese findet man im Fachhandel oder auch online.

Hierbei ist lediglich darauf zu achten, dass diese Mittel nicht für jede Oberfläche geeignet sind und somit nicht für jedes Material. Vor dem Kauf muss man somit darauf achten, dass das Mittel zum eigenen Swimmingpool passt.

Ansonsten könnte dieses nämlich die Oberfläche beschädigen. In manchen Fällen sind die Verschmutzungen aber auch so stark, dass man sie selbst nicht mehr entfernen kann. In solch einem Fall muss man einfach einen Profi verständigen.

Wie engagiert man einen Profi für die Poolreinigung?

Möchte man die Reinigung des eigenen Schwimmbeckens nicht selbstständig vornehmen, kann man dafür auch einen Experten mit der Arbeit beauftragen.

Dafür gibt es eine Vielzahl an Reinigungsfirmen. Ein Profi ist vor allem dann hilfreich, wenn der Pool besonders starke Verschmutzungen aufweist, und ein einfacher Poolreiniger eventuell nicht weiterhilft.

Dies zeigte ein Test. Die Kosten hierfür sind unterschiedlich und hängen vor allem von der Größe des Schwimmbeckens, dem Material und auch dem Verschmutzungsgrad ab.

Vor der Beauftragung ist es hilfreich am Telefon einen Kostenvoranschlag zu vereinbaren oder sich zumindest ein Angebot einzuholen.

Kann man einen Poolreiniger auch in einem Schwimmteich verwenden?

Ein Test zeigte, dass es speziell für Schwimmteiche einen besonderen Poolroboter gibt. Dieser ist notwendig, da die Beschaffenheit des Wassers in einem Teich nicht die gleiche ist wie in einem Pool.

Auch die Umgebung unterscheidet sich, sodass eine Investitionen in einen speziellen Roboter lohnenswert ist. Natürlich kann man aber auch für die Reinigung eine Schwimmteichs einen Profi beauftragen.

Was ist bei einer Poolreinigung vor dem Winter zu beachten?

Viele glauben, dass sie vor dem Einsatz eines Reinigers das Wasser komplett ablassen müssen. Dies ist nicht notwendig. Es ist lediglich wichtig darauf zu achten, dass das Wasser nicht komplett vereist ist.

Speziell dafür kann man ein sogenanntes Eisdruckpolster verwenden. Wie ein Test zeigte, leistet dieses gute Arbeit. Es ist außerdem wichtig, dass die Pumpen und Leitungen von dem Wasser befreit werden.

Der Grund dafür ist, das Eis ein höheres Volumen als Wasser besitzt. Dies könnte somit dafür sorgen, dass die Rohre kaputtgehen.

Neben einem Kescher oder einem Sauger muss man auch hierbei etwas Chemie einsetzen. Eine Stoßchlorierung mit einem pH-Wert von 7,2 ist ideal.

Was ist bei einer Poolreinigung nach dem Winter zu beachten?

Nach dem Winter passiert es häufig, dass Algenflecken bestehen. Dies kann man bereits mit einer Reinigung vor dem Winter verhindern. Man kann sie aber auch noch nach dem Winter entfernen.

Wichtig ist, dass man die Poolwände mit einem flüssigen Poolreiniger vor jeglichen Schmutzablagerungen und Kalk befreit. In diesem Zusammenhang kann man auch die Poolfolie kontrollieren.

Diese sollte beispielsweise weder Bläschen noch Risse besitzen. Ansonsten muss sie nämlich gewechselt werden. Vor dem Einlass neues Wassers muss auch eine Überprüfung der Filter vorgenommen werden.

Zudem muss der chemische Zustand des Wassers getestet werden. In einigen Fällen muss dieser nämlich korrigiert werden.

Was ist bei der Verwendung eines Poolreinigers für Aufstellbecken zu beachten?

Prinzipiell lässt sich jeder Reiniger auch für ein Aufstellbecken verwenden. Wichtig hierbei ist nur auf die Leistung von Filter und Pumpe zu achten, wenn man von einem Sauger Gebrauch macht. Es gibt natürlich auch Reiniger speziell für Aufstellbecken.

Fazit

Anhand dieses Ratgebers zeigte sich, dass es verschiedene Poolreiniger gibt, die sich für unterschiedliche Schwimmbecken und auch Bedürfnisse eignen.

Dadurch kann man eine individuelle Reinigung seines Pools vornehmen. Man kann außerdem alle Poolreiniger im Geschäft oder auch online kaufen.

Ein Test zeigte lediglich, dass es beim Kauf unbedingt wichtig ist auf verschiedene Kriterien zu achten und darauf die richtige Art von Poolreiniger zu wählen. Nur so kann man sein Schwimmbecken nämlich wirkungsvoll säubern und langfristig dessen Optik erhalten.