1. Start
  2. Rasenpflege
  3. Rasenmäher
  4. Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion

Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion: Test bzw. Vergleich 05/2022

Rasenpflege

Ein Akku-Rasenmäher ohne oder mit Mulchfunktion steht in den unterschiedlichsten Ausführungen zur Verfügung. Leistungsstarke Geräte sind mit einem 36 oder 40 Volt-Akku ausgestattet. Diese Leistung reicht zum Kürzen von höherem Gras aus. Je nach Ausstattung und Modell steht Ihnen ein gutes Mähergebnis zur Verfügung.

Wenn Sie eine Rasenfläche von 500 Quadratmetern oder mehr mähen möchten, sollten Sie sich für einen Akku-Rasenmäher entscheiden, der mit einem Ersatz Akku ausgestattet ist. Dadurch ist es möglich, auch größere Flächen zu mähen ohne Wartezeiten.

Viele namhafte Hersteller haben sich auf die Herstellung von Akku-Rasenmäher spezialisiert. Beim Kauf spielen viele Faktoren eine große Rolle. Die Leistung des Rasenmähers sollte immer zur Größe der Rasenfläche passen.

Die beliebtesten Akku-Rasenmäher

Alle Marken

Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion

Zuletzt aktualisiert 25. April 2022

Welche Merkmale sollte ein guter Akku-Rasenmäher aufweisen?

Ein stabiler Radantrieb beim Kauf eines Akku-Rasenmähers ist sehr wichtig. Zusätzlich sollte man immer auf einen leistungsstarken Motor achten. Ein kleiner Nachteil ist, dass viele Motoren ein hohes Gewicht auf die Waage bringen.

Dadurch wird das Schieben des Akku-Rasenmäher etwas schwerer und es muss einiges an Kraft aufgewendet werden. Geräte, die mit einem modernen Antrieb ausgestattet sind, lassen sich dagegen viel leichter schieben.

Für kleine Gärten reicht häufig ein kleiner Akku aus. Derartige Geräte bringen höchstens 20 kg auf die Waage und gelten dadurch als wesentlich wendiger.

Eine Große Auswahl an Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion

Ein dichter grüner Rasen ist der Wunsch eines jeden Gärtners. Mit den richtigen Gartengeräten kann bei der Rasenpflege auf einen großen Zeit- und Kraftaufwand verzichtet werden. Durch den Vertikutierer lässt sich der Boden schnell und einfach auflockern.

Wenn Sie zusätzlich Ihren Boden bei Bedarf mit Düngemitteln ausstatten, können Sie den Pflanzenwachstum positiv beeinflussen. Viele hochwertige Akku-Rasenmäher sorgen zusätzlich für ein Höchstmaß an Erleichterung. Besonders auf unwegsameren Geländen zeigen kabellose Modelle ihre Stärke.

Akku Rasenmäher der gerade mulcht

Welche Schnittbreite für Welche Rasenfläche ?

Bei einem Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion werden die unterschiedlichsten Werte angegeben. Hierbei handelt es sich unter anderem um die Kabellänge und Akku-Laufzeit. Beim Kauf eines Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion sollte auch auf die Schnittbreite des Gerätes geachtet werden.

Für einen kleinen Rasen reicht meistens eine Schnittbreite zwischen 33 bis 41 cm aus mehr dazu findest du hier. Für größere Rasenflächen sollte ein Modell mit einer Schnittbreite zwischen 42 und 53 cm gewählt werden.

Wofür werden Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion benötigt ?

Das Wort „Mulchen“ bedeutet übersetzt zerfallene Erde oder Staub. Die besondere Technik wird in der Landwirtschaft und im Gartenbau verwendet. Die Gartenfläche wird hierbei mit einem unverrotteten und organischen Material bedeckt. Als Material kann man beispielsweise frisch gemähten Rasen verwenden.

Durch einen Sichel- oder Schlegelmulcher kann man den Rasen wie gewünscht zerkleinern. Bei einigen Geräten ist es möglich, dass das Gras bereits während des Mähvorgangs sehr fein gehäckselt wird. Anschließend kann es auf dem Boden verbleiben. Dieser Vorgang wird als Mulchen oder Mulchmähen bezeichnet.

Wie wichtig sind die Räder mit Antrieb an so einem Gerät ?

Die meisten Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion sind mit einem Antrieb ausgestattet. Das ist für die Arbeit aber nicht unbedingt notwendig. Besonders bei leichten Rasenmähern, die ein Gewicht von unter 15 kg aufweisen, ist das nicht zwingend notwendig.

Die Mäher die ohne angetriebene Räder auskommen sind in der Anschaffung wesentlich günstiger. Wenn Sie den Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion aber für eine Rasenfläche benötigen, die an einem Hang liegt, empfehlen wir einen Radantrieb.

Warum sind Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion so beliebt ?

Gartenarbeit kann bei einer großen Gartenfläche sehr mühsam und schweißtreibend sein. Wird ein Akku-Rasenmäher inklusive Mulchfunktion passend zur Größe des Gartens ausgewählt, kann er die Arbeit für den Gartenbesitzer erleichtern. Das abgeschnittene Gras lässt sich optimal zum Düngen verwenden. Es wird immer dann von einem natürlichen Mulch gesprochen, wenn der frische Grasschnitt fein gehäckselt und auf der Rasenfläche verteilt wird.

Akku-Rasenmäher bieten den Vorteil, dass sie durch ihre Arbeitsweise für einen kräftigen und gesunden Rasen sorgen. Das Mulchen ist wesentlich gesünder für einen Rasen und zeigt mehr Wirkung als ein klassischer Mineraldünger.

Damit Sie für Ihre Rasenfläche den passenden Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion finden, sollten Sie die angebotenen Modelle genau miteinander vergleichen. Achten Sie hierbei vor allem auf eine leichte Bedienung und auf eine stufenlos regulierbare Leistung des Gerätes.

Wie düngt man richtig mit der Mulchfunktion ?

Wenn Sie Ihren Rasen nicht regelmäßig pflegen entwickeln sich Lücken oder er wird braun. Häufig bildet sich zwischen den Grashalmen Moos, was die Rasenfläche optisch stört.

Düngemittel sind häufig nicht sehr umweltfreundlich und sollten besonders dann nicht verwendet werden, wenn der Rasen oft von Kindern oder Haustieren betreten wird. Durch eine Überdüngung kann bei einem Rasen genau das Gegenteil bewirkt werden. Wesentlich preiswerter und natürlicher ist das Düngen durch Mulch.

Durch die Nutzung eines Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion ist das Mähen und Mulchen schnell erledigt. Das Gerät häckselt automatisch das Gras durch die rotierenden Messer klein. Der Mulch wird danach einfach wieder ausgeworfen.

Durch die Verrottung des Düngers ist Ihr Rasen vor allen Witterungseinflüssen geschützt. Dieses Verfahren erspart Ihnen zusätzlich die Entsorgung des Rasenschnitts. Auch eine Überdüngung des Rasens ist mit dem natürlichen Material nicht möglich.

Worauf ist zu achten beim Mulchen ?

Damit Ihr Rasen in Zukunft gesund und grün aussieht, sollten Sie bei der Nutzung des Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion laut Test darauf achten, dass der Rasen trocken ist. Wenn Ihr Rasen noch zu feucht ist, kann er im Gerät verklumpen. Außerdem lässt er sich in diesem Zustand nicht gleichmäßig auf Ihrer Rasenfläche verteilen.

Die Mulchmesser sollten immer sehr scharf gehalten werden. Auch dadurch kann die Mulchfunktion verbessert werden. Beim Mulchen ist es ratsam, dass Sie nur ein Drittel der Grashalme abschneiden.

Sollte der Rasen zu hoch gewachsen sein, können Sie Ihn mit dem Rasenmäher vorab auf eine Länge zwischen drei bis vier Zentimeter kürzen. Ein Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion ist daher die beste Wahl. Durch das Kombigerät können Sie nicht nur Ihren Rasen nicht nur mulchen, sondern auch mähen.

Kombigeräte werden allgemein von vielen Gärtnern bevorzugt gekauft, da Sie nicht nur viele Funktionen bieten, sondern in der Garage oder im Schuppen weniger Platz benötigen als zwei unterschiedliche Gartengeräte.

Funktionen die ein Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion mitbringt

Mit einem reinen Mulch-Rasenmäher ist nur das reine Mulchen möglich. Bei diesen Modellen kann kein separater Fangkorb angebracht werden. Alternativ zu einem Akku Mulch-Rasenmäher kann ein Gerät mit Benzin- oder Elektro-Antrieb genutzt werden.

Mit diesen Geräten müssen Sie Ihren Rasen regelmäßig mulchen und darauf achten, dass er nicht eine Länge von sieben Zentimeter erreicht.

Ein Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion bietet dagegen den Vorteil, dass das Gerät mit und ohne Fangkorb bei der Rasenpflege nutzen können. Je nach Bedarf lässt sich das scharfe Schneidwerk aktivieren und deaktivieren. Dadurch haben Sie die Möglichkeit Ihren Rasen zu mähen oder zu mulchen. Der Kauf eines Kombigerätes bietet sich immer dann an, wenn Sie noch keinen Rasenmäher besitzen.

Die Rasenmäher-Funktion können Sie mit Ihrem Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion auch dann nutzen, wenn Ihr Rasen zu hoch gewachsen oder feucht ist.

Welchen Vorteil gibt's im Vergleich zu Benzin-Rasenmäher mit Mulchfunktion ?

Ein Mulch-Rasenmäher mit Benzin hat viel Power, da er mit einem leistungsstarken Benzinmotor ausgestattet ist. Viele Gärtner nutzen diese Geräte häufig für große Rasenfläche ab einer Größe von 600 m². Wie bei einem Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion müssen Sie sich nicht über ein störendes Kabel ärgern.

Ein Nachteil ist, dass bei einem Benziner häufig Öl und Zündkerzen ausgewechselt werden müssen. Somit entstehen bei einem Benziner Mehr kosten. Zusätzlich benötigt ein derartiger Rasenmäher im Jahr einiges an Benzin, sodass die Betriebskosten wesentlich höher ausfallen als bei einem Akku-Rasenmäher.

Vorteile eines Akku-Rasenmäher

Ein Akku-Rasenmäher ist aufgrund seines leichteren Gewichts viel leichter als ein Modell mit einem Benzin- oder Elektro-Motor. Ein weiterer Vorteil ist, dass Akkubetriebene Mäher wesentlich leiser arbeiten. Dadurch werden die Nachbarn nicht gestört.

Wenn Sie sich für den Kauf eines hochwertigen Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion entscheiden, können Sie in der Regel Ihren Rasen mit nur einer Akkuladung mähen oder mulchen wenn Sie ein kleinen Garten besitzen. Danach können Sie Ihr Gerät ganz einfach wieder aufladen.

Vorteile

  • Geräuscharm.
  • Wiegt viel weniger als ein Benzin- oder Elektro betriebene Mäher.
  • Umweltfreundlich.
  • Kombi-Geräte bieten viele Funktionen und individuelle Einstellungsmöglichkeiten.
  • Wartungskosten sind sehr niedrig.
  • Durch die Nutzung entstehen keine starken unangenehmen Gerüche.

Nachteile

  • Bei große Rasenfläche benötigen Sie mehrere Akkus.
  • Mögen kein nassen hohes Gras.
  • Weniger Leistung als Elektro- oder Benzin betriebene Mäher.

Worauf ist zu achten vor dem Kauf eines Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion ?

Zu den wichtigsten Kriterien beim Kauf gelten die Schnittbreite und -höhe. Die Schnitthöhe sagt aus, welche Graslänge mit dem Mulchen erreicht werden kann. Die Schnitthöhe lässt sich bei vielen Modellen flexibel einstellen.

In der Regel ist eine Einstellung zwischen 1,5 bis 4 Zentimeter stufenlos möglich. Bei der Schnittbreite handelt es sich um einen Wert der Ihnen zeigt, mit welcher Breite Sie mulchen können. Umso breiter die Schnittbreite ist, desto weniger Bahnen müssen Sie auf dem Rasen ziehen. Sie können mit einem breiten Gerät die Arbeitszeit bei der Rasenpflege verkürzen.

Die Wendigkeit

Denken Sie daran, dass besonders breite Geräte die Wendigkeit beeinflussen. Somit können Sie Ihren Rasenmäher leichter lenken.

Das ist besonders dann der Fall, wenn Ihre Rasenfläche viele Beete, Ecken und Winkel aufweist. Im Durchschnitt haben Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion eine Schnittbreite zwischen 30 und 50 cm.

Die Motorleistung bestimmt, wie schnell sich die Klingen drehen. Umso schärfer die Klingen, desto gründlicher ist ihr Rasen geschnitten.

Beim Kauf eines Akku-Rasenmähers inklusive Mulchfunktion können Sie zwischen Gehäusen aus Stahlblech, Kunststoff und Aluminium wählen. Im Vergleich zu Stahlblech kann Kunststoff und Aluminium nicht rosten. Daher kaufen viele Gärtner diese Materialien.

Welche Ausstattungen werden benötigt ?

Die Ausstattung kann je nach Modell und Hersteller sehr unterschiedlich ausfallen. Viele Geräte sind mit einem stabilen abnehmbaren Auffangkorb ausgestattet. Zusätzlich sind Sicherheitsbügel sehr nützlich sowie Ersatz-Mulchmesser.

Dadurch können Sie die Messer direkt austauschen, wenn sie etwas stumpf geworden sind. Bei einigen Geräten ist ein Montagewerkzeug im Lieferumfang enthalten. Hochwertige Geräte sind mit einem GS-Zeichen ausgestattet. Dieses Zeichen steht für eine geprüfte Sicherheit.

Die richtige Auswurfrichtung des Mulchs

Die Auswurfrichtung des Mulchs kann je nach Modell nach rechts oder links erfolgen. Sie können dementsprechend die Auswurfrichtung beim Kauf beachten, um zu verhindern, dass Sie beim Arbeiten nicht auf das ausgeworfene Gras treten können. Bei einigen Geräten ist ein Grasauswurf am Heck möglich. Damit der Grasauswurf seitlich möglich ist, muss bei vielen Modellen eine Schutzhaube entfernt werden.

Ergonomische Griffe erleichtern das Arbeiten

Wenn Sie eine große Rasenfläche mähen oder mulchen, sollten Sie darauf achten, dass der Mäher mit ergonomischen Griffen ausgestattet ist. Durch das Arbeiten mit einem modernen Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion sind Sie wesentlich flexibler, als mit anderen Gartengeräten.

Sie brauchen sich beim Arbeiten keine Sorgen darum machen, dass sie aus Versehen mit dem scharfen Messer das Netzkabel durchtrennen. Durch eine hochwertige Akkumulatorentechnik steht ein zeitgemäßer Rasenmäher inklusive Mulchfunktion zur Verfügung, der die Arbeit im Garten erleichtert.

Die Akkus

Viele Akkubetriebene Mäher arbeiten nicht nur sehr leise, sondern lassen sich auch schnell aufladen. Wenn Sie einen Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion wählen, der zusätzlich eine lange Betriebszeit gewährleistet, können Sie mit nur einer Akkuladung Ihren Rasen mähen oder mulchen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass diese im Vergleich zu anderen Mähern einen großen Beitrag zur Umwelt leisten. Sie sind ökologisch orientiert und man kann sie über viele Jahre für die Rasenpflege verwenden.

Akkubetriebene Mäher funktionieren fast emissionsfrei. Aus diesem Grund sind diese besonders für ökologisch orientierte Gärtner die beste Wahl.

Mängel die auftreten können

Akku-Rasenmäher sind leider nicht nur mit Vorteilen behaftet diese haben einen großen Nachteil.

Die Betriebsdauer der Akkus ist begrenzt. Während Akkus von den meisten namhaften Herstellern eine lange Laufzeit bieten, weisen günstige Modelle häufig eine geringe Betriebsdauer auf.

Derartige Rasenmäher können höchstens zum Mähen einer Rasenfläche von bis zu 300 Quadratmetern eingesetzt werden. Dafür sind die hochwertigen Geräte in der Regel wesentlich. Wenn Sie beim Kauf nicht darauf achten, dass Ihr Mäher mit langlebigen Akkus ausgestattet ist, kann es passieren, dass der Akku nach mehreren Aufladungen nicht mehr funktioniert.

Akku-Rasenmäher vs. Benzin-Rasenmäher

Viele Akku Rasenmäher können nicht mit der Leistung eines benzinbetriebenen Gerätes mithalten. In den meisten Fällen sind akkubetriebene Modelle schwacher wie Rasenmäher, die mit einem kabelgebundenen Elektromotor ausgestattet ist.

Damit Sie auch mit einem Akku-Rasenmäher inklusive Mulchfunktion Ihren Rasen bei einem dichten oder starken Bewuchs pflegen können, sollte Ihr Gerät wenigstens mit sehr scharfen Messern ausgestattet sein. Man kann die Betriebszeit mit einem Zusatzakku verlängern. Während sich ein Akku im Rasenmäher befindet, kann man den anderen Akku aufladen.

Wie hoch sollte die Leistung sein?

Die Leistungen eines Akku-Rasenmähers mit Mulchfunktion gehen weit auseinander. Beim Kauf sollten Sie immer darauf achten, dass Sie eine hohe Leistung wählen. Durch die Motorleistung eines Mähers wird das Schnittergebnis stark beeinflusst.

Ein geschmeidiger und sauberer Schnitt ist nur mit leistungsstarken Geräten möglich. In der Regel reicht ein 36 Volt Motor aus, um auch höheres Gras perfekt zu schneiden.

Die passende Lautstärke

Akkubetriebene Rasenmäher arbeiten wesentlich leiser als Modelle mit Benzin. Ein klassischer Benzin Mäher erreicht häufig eine Lautstärke von bis zu 90 dB. Die Lautstärke eines Akku-Rasenmäher liegt bei höchstens 45 dB.

Trotzdem sollten Sie beim mähen Ihres Rasen darauf achten, dass Sie die Ruhezeiten einhalten. Zwischen 20:00 Uhr und 7:00 Uhr sowie in der Mittagszeit ist es laut Bundes-Immisionsschutzgesetz in Deutschland verboten, einen Rasenmäher zu bedienen. Hierbei spielt die Bauart keine Rolle.

Wie teuer ist ein Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion?

Für viele Gärtner und Gartenbesitzer spielt der Preis beim Kauf eine große Rolle. Klassische Akku-Rasenmäher sind laut Test zwischen 200 und 400 Euro erhältlich. Ein Akku-Rasenmäher bietet dagegen eine Preisspanne zwischen 350 und 5.000 Euro.

Die Preise können je nach Leistung, Bauart und Umfang der Lieferung stark abweichen. Aus diesem Grund sollten Sie bei einem direkten Preisvergleich immer den Lieferumfang und die Motorleistung des Gerätes beachten. Der Lieferumfang vieler Modelle enthält einen Zweitakku.

Welche Alternativen gibt es?

Es gibt einige Alternativen zu akkubetriebenen Rasenmähern, die Ihnen auch eine Mulchfunktion bieten. Hierbei handelt es sich um:

  • Elektro-Rasenmäher
  • Benzin-Rasenmäher
  • Rasentraktor
  • Rasentrimmer
  • Rasenmäher-Roboter

Fazit zum Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion

Trotz einiger Einbußen im Vergleich zu einem Rasenmäher mit Elektro- oder Benzinmotor werden Akku Rasenmäher bei Gärtnern und Hobbygärtnern immer beliebter.

Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen. Akku-Rasenmäher inklusive Mulchfunktion sind für jeden Gartenbesitzer geeignet, die neben dem Mähen auch eine Mulchfunktion nutzen möchten. Diese Gartenhelfer halten den Lärm im Garten auf ein erträgliches Level.

Ähnliche Artikel

Ein vertikutierer auf dem Rasen.
Rasenpflege Vertikutierer: Test bzw. Vergleich
Handvertikutierer
Rasenpflege Handvertikutierer: Test bzw.…
Benzin Häcksler: Test bzw. Vergleich
Rasenpflege Benzin Häcksler: Test bzw. Vergleich
Häcksler
Rasenpflege Häcksler: Test bzw. Vergleich
Rasenkehrmaschine
Rasenpflege Rasenkehrmaschine: Test bzw.…
Kreiselmäher: Test bzw. Vergleich
Rasenpflege Kreiselmäher: Test bzw. Vergleich
Rasenwalze
Rasenpflege Rasenwalze: Test bzw. Vergleich
Balkenmäher: Test bzw. Vergleich
Rasenpflege Balkenmäher: Test bzw. Vergleich